Gmbh kaufen

Macht es Sinn eine GmbH zu kaufen?

Sollten Sie eine GmbH kaufen, wenn Sie schnell eine Firma neu gründen möchten?

Gmbh kaufen kann einfach sein

Soll ich eine GmbH kaufen, wenn ich eine Firma neu gründen will?

Welche Bedeutung hat die GmbH?

Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung, abgekürzt GmbH oder Gesellschaft mbH, ist eine Juristische Person des Privatrechts und gehört zu den Kapitalgesellschaften. Die GmbH ist in Deutschland die mit Abstand häufigste Gesellschaftsform für Kapitalgesellschaften. Jedes Jahr werden ca. 50.000 Unternehmen in Form einer GmbH gegründet und es gibt aktuell mehr als 1 Millionen GmbHs.

Was ist eine GmbH?

Als sogenannte Juristische Person hat die GmbH eine rechtliche Eigenständigkeit, sie kann Vermögen erwerben, Verbindlichkeiten besitzen, vor Gericht klagen oder verklagt werden. Die GmbH muss über ein Mindeststammkapital von 25.000 Euro verfügen, wobei mindestens die Hälfte, also 12.500 Euro bei der Gründung einbezahlt werden muss. Für den restlichen Betrag haften die Gründungsgesellschafter.

die GmbH ist eine juristische Person und ist rechtlich eigenständig

Eine besondere Bedeutung kommt dem Geschäftsführer zu, da er die GmbH nach Außen vertritt. Er ist für das operative Geschäft verantwortlich, und auch dass die Gesellschaft ihren gesetzlichen Verpflichtungen nachkommt. Dazu gehört insbesondere zu überwachen, dass die GmbH zahlungsfähig bleibt und nicht überschuldet ist. Verletzt er seine Pflichten, kann er in die persönliche Haftung genommen werden.

Welchen Vorteil bietet die GmbH?

Die Rechtsform der GmbH besitzt eine hohe Reputation in der Geschäftswelt. Es sieht einfach seriöser aus als ein Einzelunternehmen, da zumindest das Gründungskapital aufgebracht werden muss.

Die Haftung der GmbH ist auf das Vermögen der Gesellschaft begrenzt. Die Gesellschafter der GmbH haften nur mit Ihrer Stammeinlage. Scheitert das Geschäft der GmbH, verliert der Unternehmer nur die eingebrachte Stammeinlage. Man kann damit von vornherein das unternehmerische Risiko beschränken und haftet nicht mit dem gesamten Privatvermögen.

Wie verläuft die Gründung einer GmbH?

Die GmbH-Gründung verläuft so: Nach allen Vorbereitungen wird zuerst ein Notartermin für die Beurkundung der Satzung und die Geschäftsführerbestellung benötigt. Es sind dabei der Name, also die Firma, und der Geschäftszweck festzulegen. Erst dann kann ein Bankkonto eröffnet werden, auf das die Stammeinlage einzuzahlen ist. Für die Eröffnung werden die entsprechenden Notardokumente benötigt. Bei einer klassischen Bank (Filialbank) ist dafür ein Termin vor Ort notwendig. Eine Online-Bank ist hier von Vorteil. Der Kontoauszug über das eingezahlte Stammkapital wird dem Notar übermittelt. Dieser reicht die Anmeldung zum Handelsregister ein.

Die Gründung einer GmbH ist langwierig

Vom Handelsregister bekommt der Gründer eine Kostennote über die Eintragungsgebühr, die zu begleichen ist. Bei manchen Amtsgerichten dauert die Verbuchung dieser Gebühr rund zwei Wochen. Wenn der Richter bei der anschließenden Prüfung keinen Formfehler findet, erfolgt die Eintragung im Handelsregister nach weiteren ein bis zwei Wochen. Man sieht schon: Wenn Sie selbst gründen, sind bis zu diesem Zeitpunkt bereits sechs bis acht Wochen vergangen.

Kauf einer GmbH: Kaufen einer GmbH als Alternative zur Neugründung

Nicht immer ist jedoch eine Neugründung attraktiv, viele Unternehmer ziehen es vor, eine bereits bestehende GmbH zu übernehmen, also zu kaufen. Der Kauf, die Übernahme einer bestehenden GmbH, kann eine ganze Reihe von Vorteilen gegenüber einer Neugründung haben. Gründer haben es oft eilig. Schließlich will man sich auf das Geschäft konzentrieren, nicht auf bürokratische Pflichtübungen.

die Zeit läuft: mit einer Vorrats-GmbH geht es schneller

Dem Unternehmer bietet sich an, eine Vorratsgesellschaft (Vorrats-GmbH) zu übernehmen, also zu kaufen. Dieser Weg ist viel schneller, aber in der Geschäftswelt häufig nicht allen bekannt. Bei einer sogenannten Vorratsgesellschaft wird die Gründung durch einen Dienstleister bereits vorab vollständig ausgeführt und die fertig gegründete Vorrats GmbH (oder UG) an den Kunden verkauft. Sie ist als „leere“ Gesellschaft bereits im Handelsregister eingetragen. Sie besitzt, außer der Stammeinlage keine Vermögenswerte und geht und ging keiner Geschäftstätigkeit nach. Die Gesellschaft wird also „auf Vorrat“ gegründet und hat daher ihren Namen erhalten.

Dienstleister für Vorratsgesellschaften

Dienstleister, die auf Gründung und Verkauf von Vorratsgesellschaften spezialisiert sind, haben immer mehrere GmbHs, UGs und mitunter auch Aktiengesellschaften im Portfolio. Bei der Anteilsübertragung (Kauf) wird der bestehende Geschäftsführer abberufen, und ein neuer, vom Kunden benannter Geschäftsführer eingesetzt. Der Name (Firma) der Gesellschaft und auch der Geschäftszweck werden individuell angepasst.

die GmbH auf Vorrat bereits gegründet

Die inländische Geschäftsadresse, an der die Gesellschaft postalisch erreichbar sein muss, wird zumeist auch gewechselt. Manche Dienstleister bieten an, die Gesellschaft auf der bisherigen Adresse zu belassen und stellen sogar Büroräume zur Verfügung. Hierfür ist dann eine monatliche Miete fällig. Der Vorteil: Die neue Gesellschaft ist innerhalb ganz kurzer Zeit startklar, so dass sofort mit dem Geschäft begonnen werden kann. Unternehmer genießen damit sofort alle Vorteile einer GmbH, wie zum Beispiel die beschränkte Haftung oder die hohe Reputation gegenüber Kunden.

Übersicht Gründung im Vergleich zum Kauf einer Vorrats-GmbH

Selbst gründen

  • Notartermin zur Gründung und Geschäftsführerbestellung
  • Banktermin Kontoeröffnung und Stammkapital einzahlen
  • Kontoauszug besorgen und zum Notar senden
  • Anmeldung zum Handelsregister durch Notar
  • Handelsregistereintragung abwarten
  • Beantragung der Steuernummer
  • Gewerbeanmeldung

Zeitaufwand: In der Regel mehrere Wochen bis Monate

Vorrats-GmbH kaufen

  • Notartermin zur Übernahme und Geschäftsführerbestellung
  • Änderung im Handelsregister
  • Übernahme des Kontozugangs
  • Änderungsmeldung beim Finanzamt
  • Gewerbeanmeldung

Zeitaufwand: In der Regel wenige Tage

Die Übernahme einer Vorratsgesellschaft (Vorrats-GmbH) ist somit eine deutlich schnellere und einfachere Möglichkeit zur Gründung einer GmbH.

Vorratsgesellschaften: Was ist der Unterschied zu Mantelgesellschaften (Mantel-GmbH)?

Von einer Mantelgesellschaft spricht man, wenn die GmbH bereits geschäftlich tätig war und nunmehr Ihren Geschäftsbetrieb eingestellt hat, also nur mehr der „leere“ Mantel vorhanden ist. Der Käufer trägt somit das Risiko, dass er mit der Übernahme auch eventuell vorhandene Verbindlichen der Mantelgesellschaft übernimmt. Das ist der wesentliche Vorteil einer Vorratsgesellschaft im Vergleich zur Mantelgesellschaft.

Wann sollten Sie eine Vorratsgesellschaft (Vorrats GmbH) kaufen?

Der Kauf einer Vorratsgesellschaft ist bei folgenden betrieblichen Gegebenheiten sinnvoll:

  • Für Gründer, die schnell loslegen wollen, beispielsweise kurz vor dem Abschluss eines Auftrags stehen.
  • Unternehmen, die zeitnah eine Tochtergesellschaft benötigen, um einen Geschäftszeig auszugliedern.
  • Unternehmen oder Selbständige, die kurzfristig ein neues, womöglich „riskantes“ Geschäftsfeld angehen möchten, ohne im Misserfolgsfalle das Hauptgeschäft in Mitleidenschaft zu ziehen.
  • Unternehmen, die unter einem weiteren Markennamen auftreten möchten, ohne dass eine Verbindung zur direkt Hauptmarke sichtbar ist. Zum Beispiel, um ein ähnliches Produkt in einem anderen Preissegment zu platzieren.
  • Ausländische Unternehmen, die in Deutschland einen Markteintritt anstreben und den Aufwand einer Neugründung vermeiden wollen.

Eine GmbH kaufen kann einfach sein

Was ist bei beim Kauf einer Vorratsgesellschaft zu beachten?

Als Käufer einer Vorratsgesellschaft sollten Sie Folgendes beachten, damit die Übernahme reibungslos und rechtssicher abläuft:

  • Stammkapital einbezahlt: Das gesamte Stammkapital muss tatsächlich einbezahlt sein (nachprüfbar über einen Kontoauszug). Im Notarvertrag sollte die garantierte Zusicherung des Verkäufers enthalten sein, dass das vollständige Stammkapitel (bei der GmbH mind. 25.000 Euro) auf dem Konto der Gesellschaft übergeben wird.
  • Bankkonto: Natürlich soll die Gesellschaft eine Bankverbindung haben. Da das Bankkonto der Gesellschaft gehört, muss es nicht extra übertragen werden. Nur der neue Geschäftsführer muss sich der Bank gegenüber legitimieren (gemäß KYC-Regeln = „Know Your Customer“ des Geldwäschegesetzes).
  • Alter der Gesellschaft: Eine echte Vorratsgesellschaft sollte nicht sehr alt sein. Seriöse Dienstleister haben einen hohen Durchlauf bei Gründungen und Verkäufen, so dass die Gesellschaft nicht mehr als einige Monate alt sein sollte. Die Daten können vorab im Handelsregister überprüft werden.
  • Keine Mantelgesellschaft: Käufer sollten sich versichern, dass es sich nicht um eine Mantelgesellschaft handelt, die bereits geschäftlich tätig war. Davon ist dringend abzuraten, da sonst alle Verbindlichkeiten und Risiken dieser Gesellschaft mitübernommen werden. Eine entsprechende Zusicherung muss im Notarvertrag hinterlegt sein.
  • Notartermin: Ein Notartermin sollte bereits vom Dienstleister angeboten werden: Muss man ihn erst selbst vereinbaren, geht unnötig Zeit verloren. Sehr gute Dienstleister betreuen Mandanten auch beim Termin selbst.
  • Beratung über den Namen und den Geschäftszweck: Idealerweise hilft der Dienstleister auch bei der Wahl des neuen Namens und des neuen Geschäftszwecks, so dass eine Anfrage bei der IHK nicht notwendig ist.
  • Seriöser Verkäufer: Auf keinen Fall sollten Vorratsgesellschaften über unseriöse Quellen bezogen werden. Kleinanzeigenprotale sind an dieser Stelle nicht die richtige Adresse. Auch wenn der Aufpreis sehr niedrig ist, ist ebenfalls Vorsicht geboten. Angebote wie „GmbH oder UG ohne Stammkapital“ sollten tunlichst vermieden werden. Das ist rechtlich gar nicht zulässig. Eine Kapitalgesellschaft muss mindestens am Tag der Eintragung im Handelsregister die angegebene Stammeinlage aufweisen und der Gründer muss dies im Ernstfall auch nachweisen können.

Die Vorteile und Nachteile hat der Kauf einer Vorrats-GmbH

Die Vorteile des Kaufs einer Vorrats-GmbH

  • der Käufer braucht nicht selbst zu gründen, die GmbH ist sofort einsetzbar
  • das Haftungsrisiko der Gründungsphase wird vermieden, da sofort die begrenzte Haftung greift
  • es existiert bereits ein Bankkonto, sie brauchen sich nicht um eine Bank und ein Bankkonto mehr bemühen
  • der Notartermin ist für Sie bereits vorreserviert und alle Vorgänge werden für Sie abgewickelt

Nachteile einer Vorrats-GmbH

  • Die Vorrats-GmbH kostet mehr

Es gibt sonst keine strukturellen Nachteile beim Kauf von Vorratsgesellschaften

Mit diesen Kosten ist beim Kauf einer Vorrats-GmbH zu rechnen?

Die Dienstleistungen rund um eine Vorratsgesellschaft sind nicht umsonst. Die Käufer der GmbH können bei einem Kaufpreis von um die 28.000 EUR, inkl. Gesellschaftskapital, mit einem Aufpreis von rund 3.000 EUR rechnen. Die UG ist etwas günstiger und liegt zumeist bei 2.000 EUR, die AG wiederum bei 5.000 EUR Aufpreis zum eingezahlten Gesellschaftskapital. In diesem Aufpreis sind alle Gründungskosten (Notar, Handelsregister, Verwaltung, Bankkonto) enthalten. Die Kosten für die Übertragung der Anteile (Notar, Handelsregister) trägt der Käufer. Aus rechtlichen Gründen wird eine Vorrats-GmbH immer mit vollständig einbezahlten Stammkapital angeboten und verkauft.

Kann ich eine GmbH vorher reservieren, wenn ich sie kaufen will?

Bei vielen Dienstleistern, die GmbHs verkaufen, kann der zukünftige Käufer die Vorratsgesellschaft (Vorrats GmbH) vorab reservieren.

Was macht den Kauf von Vorratsgesellschaften so interessant?

Der Kauf von Vorratsgesellschaften ist somit der zeitgemäße Weg sein Unternehmen zu gründen. Reservieren Sie also noch heute Ihre Vorrats GmbH, um Ihre Unternehmen zu gründen. Wir bieten viele GmbHs an, unter anderen mit Registersitz in Berlin.

Eins - Zwei - Firma gegründet - einfach loslegen

GmbH Kaufen – schneller und einfacher kann man sein Geschäft nicht an den Start bekommen. Gründen Sie noch heute Ihre Firma – der Erwerb einer GmbH ist nicht kompliziert.

Sie haben noch Fragen?

Dann sollten Sie uns fragen. Wir beraten Sie gerne über unsere Leistungen. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf:

Schreiben Sie uns eine E‑Mail

Rufen Sie uns jetzt einfach an

Füllen Sie das Kontaktformular aus

Folgen Sie uns